Donald Watson war einer der Mitbegründer der „Vegan Society“. Dabei war das Wort „vegan“ eine Neuschöpfung des Briten. Er setzte es aus dem Anfang und dem Ende des englischen Begriffs „vegetarian“ (deutsch: vegetarisch) zusammen. Watson vertrat die Auffassung, dass eine vegetarische Lebensweise konsequenterweise auch mit dem Verzicht auf Eier und Milchprodukte einhergeht. Für viele Veganer spielt hierbei nicht nur der gesundheitliche Aspekt eine große Rolle. Vor allem ethische, tier- und artenschutzrechtliche Gesichtspunkte sowie Umwelt- und Klimaschutz bilden Argumente für ihre Lebensweise.

Vegane Ernährung & vegane Lebensweise

Nicht nur für Menschen mit Allergien und Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Lebensmitteln stellt Veganismus eine alternative Möglichkeit dar, um sich etwa laktosefrei zu ernähren. Wer sich darüber hinaus der veganen Ernährungsweise verschreibt, verzichtet nicht nur auf Nahrungsmittel, die tierischen Ursprungs sind, also auch auf Milch, Eiern und Honig. Die meisten Veganer achten ebenso darauf, dass Kleidung, Bettwäsche und viele weitere Alltagsgegenstände frei von Tierprodukten sind. Statt Wolle und Leder zu verwenden, wird auf Baumwolle, Leinen oder Hanf zurückgegriffen. Auch eine auf Tierversuchen basierende Herstellung läuft der veganen Lebensweise zuwider, sodass insbesondere Kosmetikartikel genauer unter die Lupe genommen werden.

foodpilot-foodblog-was-essen-veganer

Wie gesund ist die vegane Ernährung?

Wer sich vegan ernährt, tut seinem Körper Gutes. Untersuchungen ergaben, dass die Zufuhr von Ballaststoffen, ungesättigten Fettsäuren, Eisen, Magnesium und Vitamin E bei Veganern deutlich über den Werten von Mischköstlern lagen. Zudem führen Veganer ihrem Körper kein Cholesterin mehr zu, da dieses nur in tierischer Nahrung vorkommt. Weil Veganer Milchprodukte meiden, kann es zu einer geringeren Calciumzufuhr kommen. Um einem Mangel an Calcium entgegenzuwirken, empfiehlt sich der Verzehr von Grünkohl, Brokkoli, Sesamsaat und Haselnüssen. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass genügend Vitamin B12 aufgenommen wird. Vitamin B12 spielt sowohl bei der Blutbildung als auch bei der Funktion des Nervensystems eine immense Rolle. Da dieses jedoch in pflanzlichen Nahrungsmitteln nicht in ausreichender Menge vorhanden ist, wird die Versorgung durch Nahrungsergänzungsmittel empfohlen.