Befragt man Menschen über eine gesunde Ernährung, dann wird der Inhaltsstoff vieler Nahrungsmittel Fett in der Regel als ungesund verdammt werden. Sprachen noch frühere Generationen von Butter als gesunder Nervennahrung, so müssen heute selbst Wurst und Käse möglichst fettfrei sein. Doch Fett ist nicht nur ein beliebter Geschmacksträger in der Sterneküche, Fett kann auch ein hilfreicher Inhaltsstoff sein, wenn es darum geht, dass der Körper des Menschen mit allen wichtigen Stoffen versorgt wird.

Ist Fett wirklich ungesund?

Der moderne Ernährungswissenschaftler macht da einen Unterschied zwischen tierischen und pflanzlichen Fetten, wobei heute die pflanzlichen Fette für eine gesunde Ernährung vorgezogen werden. Wichtiger Bestandteil der Fette sind die Fettsäuren, die man in Transfettsäuren, gesättigte und ungesättigte Fettsäuren unterteilen kann. Die Fettsäuren haben Einfluß auf das Cholesterin, dass die Gesundheit des Menschen negativ beeinflussen kann, wenn der Cholesterinwert nicht in der Norm liegt. Wer stetig Transfettsäuren oder gesättigte Fettsäuren zu sich nimmt, der wird seiner Gesundheit nachhaltig schaden. So sollte man fettige Backwaren, Pommes und Chips lieber meiden und stattdessen auf gesunde Lebensmittel mit ungesättigten Fettsäuren zurückgreifen.

Die positive Wirkung von Fetten

Die ungesättigten Fettsäuren bringen den Stoffwechsel in Schwung und sorgen, wie von der Oma versprochen, für ein leistungsfähiges Gehirn. Mit den gesunden Fettsäuren kann eine Verkalkung der Adern vermieden werden und das Gehirn wird wieder bestens durchblutet. Nun können Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verringert werden und der Körper bleibt länger gesund. Besonders die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind hierfür verantwortlich und hier sollte der Mensch beim Kauf seiner Lebensmittel auf die Omega-3-Fettsäuren achten.

In welchen Lebensmitteln steckt das gesunde Fett?

Nahrungsmittel wie Thunfisch, Hering, Makrele oder Lachs sollten dafür im Einkaufskorb landen, aber auch bei einer rein pflanzlichen Ernährung kann man mit Linsen, Spinat oder Walnüssen viel fürs Gehirn tun. Achtet man auf ein gesundes Fett, dann sind Sojaöl, Traubenkernöl, Distelöl und Rapsöl mit ihren gesunden Bestandteilen immer ein Plus in der Küche. Mit ihnen kann die Zubereitung von leckeren Mahlzeiten immer wieder zur Gesundheit des Menschen beitragen. Sodass sich das Vorurteil bei vielen Menschen in der heutigen Zeit nicht bewahrheitet – es kommt einfach nur auf die Wahl der richtigen Fette an.