Anzeige | Gin gehört ja nach wie vor zu meinen Lieblingsspirituosen und mit dem Ramsbury Single Estate Gin ist jetzt ein neuer Gin nach Deutschland gekommen. Seinen Ursprung hat der Gin in Wiltshire, einer Grafschaft in England. Dort gelegen ist das Ramsbury Single Estate Anwesen, auf dem nicht nur der Ramsbury Gin produziert wird. Zum Sortiment gehören auch der Ramsbury Single Estate Wodka, ein traditionelles Ale, Craft Beer, Honig und verschiedene Feinkost-Produkte. Aber heute dreht sich alles um den Gin.

Alle Zutaten für den Ramsbury Gin stammen vom eigenen Hof

Ziemlich gut, oder? Wirklich alles was gebraucht wird, um den Gin zu produzieren, wächst und gedeiht auf dem eigenen Anwesen. Das ist in der Tat etwas besonderes, denn häufig werden die Zutaten einfach zugekauft. Achte mal darauf, ob du auf einer Spirituose irgendwo den Zusatz “Single Estate” siehst. Damit dürfen sich nämlich nur Produkte labeln, bei denen vom Anbau der Zutaten bis hin zum fertigen Produkt alles aus einer Hand kommt. Um das möglich zu machen, braucht man ein tiefes Verständnis und viel Leidenschaft für die Natur in der direkten Umgebung, sowie für den Anbau und die Herstellung. 

Der nachhaltige Prozess war Voraussetzung für die Produktion des Gins

Bei Ramsbury wird insgesamt viel Wert auf eine nachhaltige Wertschöpfungskette gelegt. Super gut, denn ein bewusster Umgang mit unseren Ressourcen ist heutzutage wichtiger denn je. Die Liebe zum Detail zeigt sich in jedem Schritt, denn selbst das Wasser, das für den Destillationsprozess benötigt wird, stammt aus der eigene Quelle. Nach der Destillation wird das Abwasser wiederum mittels Schilfbänken filtriert und gelangt anschließend gereinigt zurück in die Natur. Das Holz, das für die Beheizung der Brennkessel gebraucht wird, stammt ebenso aus den eigenen Wäldern. Und über den Treber, der beim Destillationsprozess übrig bleibt, können sich die Rinder und Schweine anschließend hermachen.

Fast schon zu idyllisch, um wahr zu sein, oder? Aber es stimmt. Bevor die Produktion des Gins startete, musste diese Form der Kreislaufwirtschaft sicher gestellt sein. Bei Ramsbury sind eben Menschen mit Leidenschaft unterwegs, die nicht nur ihre Produkte lieben, sondern auch respektvoll mit der Natur umgehen. 

Der London Dry Gin mit klassischen Zutaten und einer Portion Quitte

Aber zurück zum Gin. Die Basis ist ein Weizenwodka, wofür der Horatio-Weizen vom eigenen Acker genutzt wird. Hinzu kommen Wacholder, Koriander, Engelwurz, Veilchenwurzel, Süßholz, Zitrone, Orange und Zimt. Aber weil das den feinen Geschmacksknospen der Ramsburrychefs noch nicht genügte, haben sie eine neue Charge mit Quitte produziert. Und, et voila, der Ramsbury Single Estate Gin war geboren. Er eignet sich prima als Gin Tonic mit grünem Apfel und Limette, aber mein Highlight ist der hauseigene Signature Drink namens Ramsbury Quintessential. Zum Launch in Deutschland durften wir einen Tag mit den Machern selbst, weiteren Journalisten und Bartendern verbringen. Währenddessen konnte ich nicht nur den Gin, sondern eben auch den Quintessential probieren, der mich echt begeistert hat. Das Spiel aus fruchtiger Säure und leichter Süße wird wunderbar mit dem weichen Lavendel-Schaum abgerundet. Probiert ihn bei Gelegenheit oder mixt ihn euch mal zuhause!

Fazit zum Ramsbury Gin

Wer für sich selbst oder als Geschenk einen außergewöhnlichen Gin sucht, ist mit dem Ramsbury Gin definitiv gut beraten. Nicht nur, weil er toll schmeckt und ein hübsches, klassisch-englisches Flaschendesign hat. Es ist einfach ein Produkt mit einer ganz eigenen Geschichte, die nicht mal eben auf dem Marketingreißbrett beschlossen wurde. In diesem Sinne, viel Spaß beim Ausprobieren, Mixen und Verkosten. Cheers!

Und immer dran denken: Trinkt verantwortungsvoll!

KEYFACTS

Produktinfos: London Dry Gin, 0,7 l Flasche, 40% Vol.
Aromen: Quitte, Wachholder, Zitrus, Zimt
Preis: ca. 35 EUR
Bezugsquellen: Gut sortierte Händler, Urban Drinks, Bardealer
WWW: Website Ramsbury Estate

REZEPT RAMSBURY QUINTESSENTIAL

40 ml Ramsbury Gin
20 ml frischer Zitronensaft
30 ml Quittensirup
Kamille-Lavendel-Schaum

Geschüttelt, nicht gerührt, werden die flüssigen Zutaten miteinander vermengt. Der Schaum wird anschließend als Topping dazugegeben und wer mag, garniert seinen Drink wie ein Profi mit essbaren kleinen Blüten.

*In Kooperation mit Ramsbury Estates Ltd