Konjak Nudeln sind wohl spätestens seit der letzten Staffel Höhle der Löwen allseits bekannt. Die dort vorgestellten Kajnok Nudeln sind (wie alle anderen Kanjok Nudeln) vegan, glutenfrei und zuckerfrei. Im Prinzip besteht die Pasta nur aus Ballaststoffen, weshalb sie auch mit unter 5-15 Kalorien pro 100 Gramm sehr kalorienarm ist. Normale Nudeln liegen bei etwa 350 Kalorien pro 100 Gramm im rohen Zustand. Für Abnehmwillige und Low-Carb-Verfechter könnte also ein Pasta-Traum wahr werden.

Was genau sind Konjak Nudeln?

Konjak Nudeln, übrigens nicht zu verwechseln mit dem gleichklingenden Cognac 😀 , stammen ursprünglich aus der japanischen und chinesischen Küche. Dort sind sie unter dem Namen Shirataki Nudeln zu finden. Die eben erwähnten Ballaststoffe sind rein pflanzlich und stammen aus der Konjakwurzel. Vom Aussehen her erinnern sie am ehesten an Glasnudeln, sind jedoch etwas dicker und glibberiger von der Konsitenz her.

Welche Vorteile haben Konjak Nudeln?

Wie schon erwähnt, sind die Konjak Nudeln sehr kalorienarm. Wer Kalorien in seinem Ernährungsplan einsparen möchte, findet hierin die perfekte Lösung.

Dank der vielen Ballaststoffe machen Konjak Nudeln (trotz der wenigen Kalorien) sehr gut satt. Ballaststoffe sind wichtig für die Darmtätigkeit und können ihr Volumen mit Flüssigkeit um ein Vielfaches erhöhen.

Das verwendete Konjakmehl ist zudem sehr basisch. Für den Körper ist ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt wichtig, allerdings ist die heutige Ernährung bestimmt durch saure Lebensmittel. Das „sauer“ hat in dem Fall nichts mit dem sauren Geschmack zu tun, sondern damit, wie die Körper bestimmte Lebensmittel verarbeitet. Fleisch, Alkohol, Milch, Eier, Zucker, aber auch Rosenkohl, Spargel & Kaffee sind säurebildend. Zwar sind unsere Körper meist in der Lage den Säure-Basen-Haushalt selbst auszugleichen, allerdings schadet es auch nicht, ihn dabei mit entsprechenden Lebensmitteln zu unterstützen.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Konjak Nudeln frei von Allergenen sind und somit von allen Menschen problemlos gegessen werden können.

Wie werden Konjak Nudeln zubereitet?

Zunächst gibt es eine kleine Hürde zu überwinden, die je nach Anbieter unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Beim Öffnen der Verpackung wird euch ein fischiger Geruch entgegen springen, der durchaus unangenehm sein kann. Lasst euch davon nicht abschrecken, denn nachdem die Konjak Nudeln unter reichlich Wasser gespült wurden, lässt der Geruch bereits nach.

Bei der Zubereitung selbst, braucht ihr eigentlich nichts weiter zu beachten. Im Prinzip werden sie einfach zum Gericht dazu gegeben oder kurz erhitzt. Schon nach 2-3 Minuten sind sie verzehrfähig. Die Konsistenz ist durchaus eigen, sodass ich euch nicht empfehlen würde, sie (wie Pasta) zum Beispiel nur mit Pesto zu essen. Aber zusammen mit einigen weiteren Zutaten, passt es. Je länger die Garzeit, desto weicher werden sie. Durch die extrem kurze Zubereitungszeit, sind sie jedoch perfekt für die schnelle Küche geeignet.

Fazit zu den Konjak Nudeln

Für Low-Carb-Fans und alle, die ein paar Pfunde loswerden wollen, eignen sich Konjak Nudeln sehr gut. Ihr seid recht lange satt, tut etwas für eure Gesundheit und spart Kalorien. Wer keine besondere Ernährungsform durchzieht, wird mit großer Wahrscheinlichkeit die normale Pasta bevorzugen. 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here