Als wir durch Chinatown in New York gelaufen sind, entdeckten wir durch Zufall das Bassanova Ramen. Der kleine Laden ist dekoriert mit einigen Auszeichungen, die vom Zagat über den New York Eater bis hin zur New York Times reichten. Grund genug hier an einem anderen Tag noch mal essen zu gehen, dachten wir uns. Gesagt, getan.

Bassanova – TOP 10 Ramen in New York

So viele Auszeichnungen können dann doch einfach nicht irren. Aber nicht nur die Ramen waren extrem lecker, auch die anderen Gerichte haben uns echt überzeugt.

Als Vorspeisen bestellten wir uns scharfe Edamame, die im Feuer geschwenkt wurden. Eine echte Bereicherung, denn scharf gewürzt schmecken mir die kleinen grünen Bohnen noch mal deutlich besser. Der Wakame-Salat war wunderbar abgeschmeckt und die Gyoza (japanische Teigtaschen) waren äußerst schmackhaft. Preislich liegen die Vorspeisen um die 3,00 – 5,00 $.

Sieben verschiedene Ramen & „Soupless Ramen“

Auf der Karte stehen sieben Ramenvariationen, aber natürlich bestellen wir uns zumindest ein Mal das prämierte Green Curry Ramen für 15 $. Dazu wählen wir die vegetarische Ramen für 9 $. Und ja, was sollen wir sagen? Die Ramen waren vorzüglich und für mich wohl die besten Ramen, die ich bis dato gegessen habe.

Da wir leider nur eine Woche in New York waren, fehlte uns die Zeit für einen zweiten Besuch. Dann hätte ich liebend gerne die „Soupless Ramen“ probiert – in Berlin gibt es meines Wissens nach kein einziges Ramen-Restaurant, die diese Variante anbietet.

Die Atmosphäre im Bassanova

Obwohl der kleine Laden sich dank der köstlichen Gerichte, selbstbewusst und auffällig präsentieren könnte, hüllt sich das Bassanova in Understatement. Eben ganz japanisch. Die Wände sind weiß gehalten, es gibt einige Sitzplätze und einen großen Tisch, an dem etwa 10 Personen gemeinsam sitzen können. Insgesamt passen aber auch kaum mehr als 25 – 30 Personen in das Restaurant.

Ein weiteres Highlight versteckt auf dem stillen Örtchen. Denn na klar, für ein vollkommen authentisches Japanerlebnis darf natürlich auch das entsprechende Klo mit all den Spielereien, Knöpfen und Bedienelementen nicht fehlen.

Fazit zum Bassanova Ramen

Wer Ramen mag, sollte dem Bassanova in New York unbedingt einen Besuch abstatten. Für alle, die Ramen lieben, gehört die Location zum Pflichtprogramm. 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here