Ein Magazin, dass die Kultur des Weines in Verbindung mit Lifestyle und Kulinarik darstellt, gibt es in der Form, wie es im Schluck Magazin zu finden ist, wohl kaum. Wir sind Fans der ersten Stunde, schon alleine, weil die Coverbilder jedes Mal großartig sind. Provozierend, aber eben auch auf dem Punkt. Die Release Parties ziehen durchs ganze Land, wobei die erste und nun auch die vierte Release Party im der Hauptstadt veranstaltet wurde. Die wundervolle Ottorink Weinbar stellte sich am Montag als Host zur Verfügung und „The Sausage Man never sleeps“ versorgte uns mit seinen großartigen Wurstkreationen. So ganz auf nüchternem Magen sollte man ja auch nicht allzu viel Alkohol trinken 😉

SCHLUCK #4 – Das Weinheft des Luxus und der Moden

Die vierte Ausgabe dreht sich rund um diese Themen. Vom Grill Royal über ungarischen Weinanbaugebiete und die „Neue Deutsche Küche“ hinzu einem Bericht über das Grill Royal. Warum 5 Liter Wein täglich Geoerges Simenon noch nicht zum Alkoholiker werden ließen, sondern erst der Umzug nach Amerika und weshalb die Produktion einer Salami zur Königsklasse der Metzgerdisziplin gehört… alles sind Inhalte des Magazins. Es wird von den Brüdern des ältesten biodynamischen Weinguts in Deutschland berichtet und ein Blick hinter die Kulissen der Glasbläserei Zalto geworfen.

Die Themen sind vielfältig und gehen dabei weit über ein reines Weinmagazin hinaus. Die Gestaltung ist jung, frech und niemand hält sich beim Schreiben der Artikel die Hand vor den Mund – es wird gesagt, was gesagt werden möchte. Denn es regiert die Leidenschaft, nicht der Kommerz. Die Autoren schreiben, weil sie schlicht und ergreifend Bock drauf haben… und über ein breites Wissen verfügen. Was gibt es schöneres?

Wir sind große Fans des Weinmagazins, einfach weil es so schön anders und ehrlich ist. Wer sich eines der Schluck Magazine sichern möchte, wird auf deren Website oder im gut sortierten Buchhandel fündig.

Merken

Merken