Zucchini-Pasta mit Erdnuss-Tomaten-Soße

Rezepte für Zucchini-Spaghetti hab ich damals während der 30-Tage-Challenge von Attila Hildmann für mich entdeckt. Im Prinzip könnt ihr die Tomatensoße mit allem möglichen aufpeppen. Ich mache oftmals noch Kidneybohnen oder geräucherten Tofu rein.

Die Erdnussmus-Variante, die ich euch hier vorstelle, hab ich erst vor kurzem angefangen zu kochen. Einfach, weil ich Erdnussmus zuhause hatte und mich fragte, wie es wohl alles zusammen schmecken würde. Das Erdnussmus gibt dem ganzen irgendwie was asiatisches und es macht die Tomatensoße ganz wunderbar cremig. Und weil ich die feine Erdnussnote ganz fantastisch finde, soll das Rezept auch den Weg in eure Küchen finden 🙂

Nice to know: Die Zucchini ist mit knapp 20 kcal pro 100 Gramm sehr kalorienarm und enthält zudem einen hohen Anteil an Calcium, das wichtig für die Knochen & Zähne ist und Eisen, welches für die Blutbildung und den Sauerstofftransport im Körper verantwortlich ist. Zu wenig von letzterem spürt man u.a. durch überhöhte Müdigkeit und Blässe.


Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

Küchenrichtung: Vegan, Low Carb, Glutenfrei

Zutaten für 1 Person:

  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 1 rote Zwiebel
  • 5 getrocknete Tomaten (in Öl oder pur)
  • 150g Tomatensoße oder gestückelte Tomaten
  • 15 g feines Erdnussmus ohne Zusätze
  • 1 gehäuften Teelöffel Curry
  • Salz & Pfeffer

foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-1


Zubereitung

Schritt 1: Das „Schlimmste“ zuerst: Zwiebeln schneiden. Glücklicherweise bringen, zumindest mich, die roten Zwiebeln kaum zum Weinen. Zudem sind sie viel feiner im Geschmack als die klassische Gemüsezwiebel.

foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-17

Schritt 2: Wenn ihr getrocknete Tomaten aus dem Glas, sprich in Öl eingelegt habt, würde ich das Öl ein bißchen mit Küchenpapier abtupfen – ist weniger rutschig beim Schneiden. Es gibt aber auch getrocknete Tomaten in einer Frischepackung, die weich und nicht trocken sind. Die eignen sich am besten, um sie in kleine Stückchen zu schneiden.

foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-16

Schritt 3: Zucchini waschen und mit einem Spiralschneider in feine Spaghetti-artige Formen verwandeln. Wenn ihr richtig lange Spaghetti haben wollt, braucht ihr eine möglichst gerade gewachsene Zucchini, die dann auch ganz gerade in den Schneider eingeführt werden muss. foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-18

Schritt 4: Salz, Pfeffer, Curry-Pulver in Greifnähe zum Herd positionieren, ebenso die Tomatensoße und das Erdnussmus dazustellen. Wer will kann es abmessen. Ich weiß, das einige lieber streng nach Rezept kochen, daher hab ich die Mengenangaben ausprobiert und festgehalten. Aber eigentlich koche ich lieber nach Gefühl.

Und dann gehts los:

foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-12
Die Zwiebeln in Öl anbraten bis sie glasig sind.
foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-10
Dann die getrockneten Tomaten hinzufügen und zusammen mit Zwiebeln ebenfalls leicht anbraten.
foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-8
Dann kommt der Zucchini-Pasta-Batzen mit in die Pfanne. Die Pfanne ein paar Mal lockerflockig aus dem Handgelenk schwenken bis alles gut vermengt ist und garen.
foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-5
Anschließend kommt die Tomatensoße hinzu.
foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-4
Alles wird gut vermengt und für ein paar weitere Minuten gegart.
foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-3
Und dann ist alles schon fast fertig. Das Currypulver quer in der Pfanne verteilen…
foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-19
… und noch den Klecks Erdnussmus hinzugeben. Die Zucchini sollte, analog zur Pasta, noch einen guten Biss haben und dann seid ihr auch schon fertig 🙂

Bon Appetit

foodpilot-foodblog-zucchini-nudeln-20
Schwuppdiwupp habt ihr ein frisches Gericht, das ratzifatzi fertig ist.

2 Idee über “Zucchini-Pasta mit Erdnuss-Tomaten-Soße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.