Die zufälligen Begegnungen sind ja meistens die besten und verhielt es sich auch mit uns und dem Train Night Market Ratchada. Als wir abends von einem Thai-Boxkampf noch auf einen Night Market wollten, nahmen wir uns einen Taxifahrer. Wer schon mal in Bangkok war weiß, dass die Englischkenntnisse mal mehr, mal weniger gut ausgeprägt sind. Wir versuchten ihm also klar zu machen, dass wir auf den Rot Fai Train Night Market wollen würden. Irgendwann signalisierte er uns, dass er wüsste was wir meinten. Als er jedoch anhielt und meinte, wir wären da, war mir klar, dass entweder Google Maps ein Problem hatte oder aber wir „falsch“ waren. 😉

Ab in die Thai-Kultur: Der Train Night Market Ratchada

Mehr oder weniger freiwillig, stiegen also aus dem Taxi. Dezent orientierungslos und eigentlich auf der Suche nach einem Klo, folgten wir letztlich der Weisheit der Massen. Als wir um eine Ecke gebogen waren, eröffnete sich uns ein riesiger, leuchtender, trubeliger, lauter und aufregender Nachtmarkt. Nachdem wir als erstes die Toiletten ansteuerten, war uns auch klar, dass wir hier nicht auf einem klassischen Touri Night Market gelandet sind… 😉

Musik, Bars und Partystimmung

Uns zog es magisch auf die linke Seite des Marktes (vom Eingang aus gesehen), denn von dort blinkten Lichter und tönte Musik. Umso näher wir kamen, desto krasser wurde es. Wirklich. Bars in Form von umgebauten Bussen oder kleinen Häuschen beschallten den kompletten Weg mit Musik und zwar in einer Lautstärke, dass wir im ersten Moment nicht darauf klar kamen. In den einzelnen Locations saßen überall Thais, tanzten, tranken, aßen und unterhielten sich. Es ist wirklich irre, denn wir fragten uns, ob die Leute die unterschiedliche Musik nicht stören würde. Aber sobald du direkt in eine dieser Bars gehst, nimmst du die Musik der anderen kaum mehr war. Trotzdem herrscht hier ein gewisser Ausnahmezustand, zumindest wenn man es nicht gewöhnt ist.

Auch wenn sich das jetzt im ersten Moment etwas abschreckend anhört, es ist einfach mega geil. Vor allem, weil es auf dem ganzen Gelände wahrscheinlich insgesamt nur 20 Europäer gab. Mit einem Besuch des Train Night Market Ratchada tauchst du auch in die echte Thai-Kultur ein.

Authentische Thai-Küche – Scharf ist hier wirklich scharf!

Auf dem Rest des Marktes reihen sich vor allem Stände mit Bekleidung, Kitsch und Dekoartikeln und natürlich jeder Menge Essen. Fisch bzw. Seafood und Fleischgerichte bestimmen das Angebot. Bis auf eine paar Foodtrucks am hinteren Ende, ähneln sich die Angebote im Inneren des Marktes. Als wir das checkten, setzten wir uns einfach an einen Stand, der eine Karte mit Fotos parat hatte. Die Speisen sind frisch, lecker und tatsächlich authentisch scharf. Bestell dir auf jeden Fall eine Schale Reis dazu, sonst ist es für ungeübte Gaumen kaum zu ertragen (und wir sagen das, obwohl wir wirklich gerne scharf essen).

Craft Beer Paradies und getrocknete Früchte

Es gab einen Stand auf dem Train Night Market Ratchada, der so viele Craft Beer Sorten im Angebot hatte, dass jeder Craft Beer Shop in Berlin einpacken könnte. Wir wählten ein Schoko- und ein Haselnuss-Stout – und halleluja, waren die lecker!

Mindestens genauso wie die fantastischen getrockneten Früchte, die es dort in unzählingen Variationen gab. Neben unserem absoluten Liebling, den Jackfruit-Chips, war das „Durian-Candy“ ein echt süßes Highlight.

Fazit zum Train Night Market Ratchada

Absoluter Geheimtipp. Du solltest dich auf jeden Fall darauf einlassen und dich einen Abend lang der Thai-Kultur hingeben. Das Schöne an diesem Markt ist wirklich, dass dort fast ausschließlich Einheimische rumlaufen. Für uns war es ein wirklich einprägsames, wundervolles Erlebnis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here